Dresden 1945

  • Konntest du inzwischen herausfinden, warum kein einziger Mensch auf der Welt davon etwas weiß, abgesehen von dir?

    Moskaus fünfte Kolonne wird sich mit Sicherheit auch davon nicht beeindrucken lassen...


    Die Bombardierung Dresdens war ein Loyalitäts-Beweis Churchils für Stalin, so meint der Oxforder Historiker Martin Gilbert ("The Appeasers"), der gegenwärtig Tausende von Dokumenten für eine Churchill-Biographie sichtet. Churchill selbst hatte Dresden in seinen Memoiren nur zweieinhalb Zeilen gewidmet. Nach Gilberts Ansicht war die Zerstörung Dresdens am 13. und 14. Februar (Aschermittwoch) 1945 die Folge einer politischen Erpressung Stalins, der immer wieder einen anglo-amerikanischen Separat-Frieden mit Deutschland befürchtete. Als der Sowjetführer schließlich einen Austritt aus der Großen Allianz androhte, "fragte Churchill, was Stalin denn als besonderen Loyalitäts-Akt ansehen würde" (Gilbert). Stalin wählte Dresden. Der Historiker weiter: "Es scheint, daß Stalin deshalb auf der Zerstörung Dresdens bestanden hat, weil sein Nachrichtendienst -- wie sich herausstellte: fälschlicherweise -- berichtet hatte, daß in der Stadt starke Nachschubtruppen zum Einsatz an der Ost-Front bereitständen."


    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45935091.html


    insofern erübrigt sich jede Antwort

    In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes.(A.Hitler)

  • Man kann sich Elsässer vorstellen, wie er vor seinen Kollegen auf eine Liste deutet mit Themen, die man nachäffen muss, um dem Zielpublikum zu gefallen und um den Eindruck zu erwecken, nach 75 Jahren Erfolglosigkeit der rechten Szene könne man jetzt endlich etwas Großes reißen; mit Höcke und vor allem natürlich mit Putin, versteht sich.

    Die dümmst-mögliche Strategie, das Framing „links-gegen-rechts“ sowie „ost-gegen-west“ also soll Deutschland retten. Genau die Strategie, auf die die Supermächte USA und Russland am besten vorbereitet sind und von der die Supermächte letztendlich profitieren werden.


    http://recentr.com/2020/02/17/…te-er-noch-bomber-harris/


    Ich empfehle ihm die Lektüre des Kapitels “Die Dresden-Lügen” von Jürgen Elsässers Buch “Wenn das der Führer hätte erleben dürfen” (konkret-Verlag, 1995).


    Darin rechtfertigt er ausführlich die Bomben-Kampagne vom britischen Bomberkommandanten Harris. Keine Spur Mitgefühl für die Toten. Nichts. Eiseskälte. Stattdessen meinte Elsässer:

    Zitat von Elsässer
    “Man kann Harris nicht zum Vorwurf machen, daß die Deutschen sich nicht einmal im Bombenhagel von ihrem Führer trennen wollten.”

    Das britische Bomber-Command, zitierte Elsässer Harris, habe schließlich die Möglichkeit geliefert, Russland rechtzeitig zu unterstützen.



    Und ebenso Höcke:


    Ist er sich bewusst, dass Wladimir Putin aus einer Familie stammt, die bei der brutalen Belagerung der Stadt Leningrad durch die Nazis fast ums Leben gekommen ist? Ist er sich bewusst, dass trotz der geheuchelten Deutschenfreundschaft Putin und viele andere Russen seiner Generation Deutschland hassen und endgültig erobern und erniedrigen wollen? Höcke zählt zu den begeisterten Fans des Putin-Regimes innerhalb der AfD, was auch der Grund ist für die COMPACT, Höcke zu fördern.


    Und weiter geht es im Text mit dem ANTI-DEUTSCHEN PUTIN....

    In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes.(A.Hitler)

  • daß in der Stadt starke Nachschubtruppen zum Einsatz an der Ost-Front bereitständen."

    Also damit ist eigentlich nur klar, dass es rein militärische Überlegungen waren die Stalin bewogen haben.

    Wenn diese These überhaupt in ihrer Gänze stimmen sollte.


    Zu Elsässer:

    Er ist bekannterweise ein ehemaliger "Linker" mit Affinität zum Widerstand gegen die brD von links.

    Doch Elsässer hat erkannt, dass er ideologisch falsch lag und hat sich um 180Grad gedreht.

    Da ist es billig über Saulus zu schreiben wenn es jetzt nur noch Paulus gibt.


    Fakt ist eins:

    Solange Russland als Feindstaat zur VSA in Frage steht, sollte Deutschland sich mehr denn je Russland zuwenden.

    Ein Putsch ohne die Unterstützung einer internationalen Militärmacht ist von vorn herein zum Scheitern verurteilt.

    „Wenn wir später allen ein Impfangebot gemacht haben, und manche Menschen sagen dann, wir haben ja keine Impfpflicht, deshalb möchte ich nicht geimpft werden, dann muss man vielleicht solche Unterschiede machen und sagen, wer das nicht möchte, der kann bestimmte Dinge nicht machen.“ A. Merkel

    Corona-Militärgericht - jetzt!!!

  • insofern erübrigt sich jede Antwort


    Du möchtest also mitteilen, dass der SPEICHEL eine gute Quelle ist, um sich über die Nazizeit zu informieren, sehe ich richtig? Echte Quellen kommen ja nicht. Worauf stützt sch der englische Historiker dabei? Da steht: Er "meint", er sei "der Ansicht" usw. Da erübrigt sich leider gar nichts für dich.

  • .....und Würzburg, auch zwei Monate vor Kriegsende, auch eine Stadt ohne Kriegsindustrie und völlig frei von Truppen.

    „Wenn wir später allen ein Impfangebot gemacht haben, und manche Menschen sagen dann, wir haben ja keine Impfpflicht, deshalb möchte ich nicht geimpft werden, dann muss man vielleicht solche Unterschiede machen und sagen, wer das nicht möchte, der kann bestimmte Dinge nicht machen.“ A. Merkel

    Corona-Militärgericht - jetzt!!!

  • Der Kabarettist Uwe Steimle hat Mumm: Den bewies er nicht nur mit seiner Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik, sondern erst vor wenigen Tagen wieder mit einer Stellungnahme zur Bombardierung Dresdens vor 76 Jahren. Eine wahrheitsgetreue Darstellung finden Sie auch in unserer Sonderausgabe COMPACT-Geschichte Dresden 1945 – Die Toten, die Täter, die Verharmloser, die Sie hier bestellen [...]

    Quelle: https://www.compact-online.de/…rikanischer-terrorbomber/

  • Auch das ist noch verharmlosend. Steimle hätte von angloamerikanischen Völkermord-Bombern reden müssen, wobei für Völkermord noch zwei andere Begriffe gepaßt hätten, Genozid und ...

    *Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi, Gewerkschafter, Sozialist und Mitarbeiter Aristide Briands beim Völkerbund).

  • Wir müssen aber froh sein, dass es solche Leute wie Steimle noch gibt.

    „Wenn wir später allen ein Impfangebot gemacht haben, und manche Menschen sagen dann, wir haben ja keine Impfpflicht, deshalb möchte ich nicht geimpft werden, dann muss man vielleicht solche Unterschiede machen und sagen, wer das nicht möchte, der kann bestimmte Dinge nicht machen.“ A. Merkel

    Corona-Militärgericht - jetzt!!!

  • Haben die Russen auch "grünes Licht" für den Atombombenholocaust gegeben, Swan?


    Ja natürlich!


    Woran erkennt man einen neo-sowjetischen Putinarsch-Lecker?


    1.man erkennt ihn daran, daß er meint, an den Bomben von Hiroshima und Ngasaki wären ausschließlich "die USA" schuld, aber nicht der gute Stalin...

    2.man erkennt ihn daran, daß er nichts davon weiß, daß der gute Stalin und die Russen wesentlich mehr Strahlenopfer verschuldet haben als die USA


    In seiner Studie „Racing the Enemy. Stalin, Truman and the Surrender of Japan“ rückt der in Kalifornien lehrende Historiker Tsuyoshi Hasegawa einen Aspekt in den Mittelpunkt seiner Geschichte der Atombombe, der in der bisherigen Forschung und auch in den Gedenkartikeln zum 60. Jahrestag der Zerstörung Hiroshimas vernachlässigt worden ist: die Rolle und Wahrnehmung der UdSSR im Pazifikkrieg.

    https://www.deutschlandfunk.de…er-hiroshima.730.de.mhtml


    So versuchte zu just dieser Zeit Anfang August 1945 die Friedenspartei der Regierung in Tokio, über diplomatische Sondierungen in Moskau zu Verhandlungen mit den USA über ein Ende des Krieges zu kommen


    Weitgehend unbekannt ist, daß das militärisch längst geschlagene Japan bereits im Juli 1945 zur Aufgabe bereit gewesen ist und für diesen Schritt auf die Vermittlung Moskaus gehofft hat, mit dem Tokio in einem Neutralitätsabkommen verbunden war.


    Mindestens die zweite A-Bombe hätten die Russen sogar verhindern können.


    Hasegawa kann nachweisen, daß der japanische Kaiser im Sommer 1945 Friedensfühler aussandte und versuchte, Moskau als Vermittler gegenüber den USA zu gewinnen. Doch weder die Sowjetunion noch die USA hatten ein Interesse an einem vorzeitigen Ende des Krieges und ließen daher den Pazifikkrieg eskalieren, bis hin zum Einsatz der Atombombe.


    Stalin konnte so die zusätzliche Aufnahme von zwei Sowjetrepubliken in die Vereinten Nationen durchsetzen, um antisowjetische Konstellationen in künftigen UN-Vollversammlungen zu vermeiden.


    Aufgrund der schwerwiegenden Umstände - das atomare Bombardement der Amerikaner und die effektive Offensive der Sowjets - unterzeichnete Japan am 2. September an Bord des Schlacht- schiffes " Missouri " in der Bucht von Tokyo die bedingungslose Kapitulation. Damit war der Zweite Weltkrieg beendet.


    Oppenheimer und Einstein sind keine Bio-Amerikaner


    "Wenn Amerika und Rußland bei der Atomkontrolle zusammenarbeiten", so phantasierte der Atomphysiker Oppenheimer im November 1945, "ist das Problem der Weltregierung gelöst." Ähnlich dachte auch Niels Bohr


    Oppenheimer war offenbar ein Agent der Sowjetunion und nicht nur er. Niels Bohr, Enrico Fermi und Leo Szilard ebenso


    Die Agentin Elizabeth Zarubin, so Sudoplatow, wurde auf den Leiter des Manhattan-Projekts angesetzt.


    Der größte Coup ist dem NKWD gelungen, als er die Agenten Oppenheimer, Fermi und Szilard dazu bewegen konnte, antifaschistische deutsche Physiker in die entscheidenden Forschungszentren Los Alamos, Oak Ridge und Chicago zu schleusen. Einer von ihnen war Klaus Fuchs, der zur britischen Forschergruppe gehörte.


    Oppenheimer hat zu jenen Naturwissenschaftlern gehört, die für den Abwurf der von ihnen konstruierten Massenvernichtungsmittel plädierten.


    Quelle:

    Pawel Sudoplatow und Anatoli Sudoplatow with Jerrold L. and Leona P. Schecter Special Tasks

    The Memoirs of an Unwanted Witness – A Soviet Spymaster; Little, Brown and Company, Boston/New York/Toronto/London 1994; 509 S., 24,95 US Dollar


    Victims of Stalins A-Bomb von Mikhail Klochko

    S 845

    https://books.google.de/books?…hl=de#v=onepage&q&f=false


    https://www.fortfreedom.org/y07.htm


    Die Opfer der sowjetischen Atombombenversuche übertreffen die von

    Hiroshima und Nagasaki zusammen bei weitem !


    https://ibb.co/bKdqFrh

    In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes.(A.Hitler)

  • Also der VSA Bomber der Nagasaki bombardieren sollte ist abgeschossen worden.

    Nur eingeweihte Kreise wissen, dass die Sowjets damals auf bitten von Präsident Truman die Bombardierung von Nagasaki

    vorgenommen haben.

    Die Sowjets haben das mit einem Ilyuschin Prototypen verwirklicht, die Bombe stammte auch aus sowjetischer Produktion,

    die durch Erbeutung deutscher Patente gefertigt wurde.


    Quelle:

    "Stalin und die Bombe" - Wladimir B. Truger - Moskau, Leningrad 1986 - S. 666 ff

    „Wenn wir später allen ein Impfangebot gemacht haben, und manche Menschen sagen dann, wir haben ja keine Impfpflicht, deshalb möchte ich nicht geimpft werden, dann muss man vielleicht solche Unterschiede machen und sagen, wer das nicht möchte, der kann bestimmte Dinge nicht machen.“ A. Merkel

    Corona-Militärgericht - jetzt!!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!