Goethe, Karl May und Brecht – Wie deutsche Literaten verfälscht werden

  • Bereits Goethe erkannte den verbrecherischen Charakter des deutschen Volkes. Das behauptete der britische Chefankläger beim Nürnberger Tribunal. Doch stammten die Zitate, die er vorlas, wirklich von unserem Dichterfürsten? In unserer Sonderausgabe Geschichtslügen gegen Deutschland treten wir antideutschen Legenden entgegen. Hier mehr erfahren. Am 27. Juli 1946 holte der britische Chefankläger beim Nürnberger Prozess, Sir Harteley [...]

    Quelle: https://www.compact-online.de/…raten-verfaelscht-werden/

  • Goethe war ein Deutschen und Deutschlandfeind. Das weiß ich hundertprozentig. Und vermutlich waren all diese Leute Kryptojuden. Zumindest waren sie mit Sicherheit in jüdischen Geheimbünden. Die Preußen hielten nicht viel von "Künstlern". Die Preußen fanden Gelehrte im naturwissenschaftlichen Bereich verehrungswürdig. Dass man Schriftsteller, Musiker und Schauspieler zu bedeutenden Menschen hochstilisiert hatte, war die Idee der Juden, die diesen Sektor schon immer dominiert haben. Goethes Faust wird so gerne von den Blödmafiosis zitiert, weil er da eindeutig beispielsweise Sexorgien in seinem jüdischen Geheimbund beschreibt. Das Buch an sich ist mal richtig schlecht. Eignet sich allerhöchstens zum Arschabwischen.

    So sehe ich ungefähr in Wirklichkeit aus:


    Lalala


    Und so sieht ungefähr mein Körper aus:


    K-rper

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!