Sexualität-Frau-Mann

  • Ich behaupte mal frech und dreist,dass das sexuelle Verlangen der Frauen in der Regel nicht so ausgeprägt ist wie bei Männer. Eine Frau muss zumindest einen Mann sympathisch finden,bevor sie mit ihm ins Bett geht. Bei Männern ist das grösstenteils nicht der Fall. Mit fast 70jahren habe ich eine gewisse Lebenserfahrung um dies beurteilen zu können.

    Was meint ihr?

  • Ich behaupte mal frech und dreist,dass das sexuelle Verlangen der Frauen in der Regel nicht so ausgeprägt ist wie bei Männer. Eine Frau muss zumindest einen Mann sympathisch finden,bevor sie mit ihm ins Bett geht. Bei Männern ist das grösstenteils nicht der Fall. Mit fast 70jahren habe ich eine gewisse Lebenserfahrung um dies beurteilen zu können.

    Was meint iht?

    Auch ich habe diese Lebenserfahrung, vielleicht noch ein paar Jährchen mehr (drei Ehen) und ich bin auch dieser Ansicht.

    Männer leben ihre Sexualität fast ausschließlich zur Befriedigung ihres Triebes aus und dieser Trieb ist in

    jüngeren Jahren fast permanent vorhanden.

    Frauen setzen ihre Sexualität vermehrt dazu ein um Vorteile zu erlangen, dass geht dann soweit, dass sie

    den Trieb des Mannes dazu ausnutzen um ihn zu kontrollieren.

    Weniger leben sie ihre Sexualität zur Lustbefriedigung aus aber wenn, dann brauchen sie ganz bestimmte

    Männer die ihrem "Beuteschema" entsprechen.


    Wichtiges Thema:

    Habe es mal angepinnt.

    Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ - Robert Habeck (Stellvertreter des Bundeskanzlers).

  • Da wird bald Swan einsteigen.

    Ja,da bin ich Deiner Meinung,so läuft es meist.

    Man erkennt auch den Unterschied daran,dass es im Vergleich zu Männern nur wenige Frauen gibt die "pofessionelle" Hilfe in Anspruch nehmen. Meine Frau ist um die 10 jahre jünger als ich. Daher ist es wahrscheinlich und das hoffe ich,dass ich früher sterben werde als sie. Falls ich sie aber überleben sollte,dann könnte ich mir niemals vorstellen einen sexuellen Kontakt mit,sagen wir mal,über 40jährigen Frauen zu haben.Platonische Freundschaften auch mit über 40jährigen wären natürlich möglich,keine Frage.. Da ich aber nicht über Millionen verfüge,würde ich mich dann sicher "professionell" mit 20-40jährigen vergnügen. Eine Partnerschaft mit allenn drum und dran, werde ich sicher nicht mehr eingehen.

    Nachtrag

    Gut,man darf dabei nicht vergessen,dass es für eine Frau viel leichter ist schnellen sexuellen Kontakt zu finden,wenn sie nur einigermassen passabel aussieht,die benötigen keinen "callboy".

  • Ich behaupte mal frech und dreist,dass das sexuelle Verlangen der Frauen in der Regel nicht so ausgeprägt ist wie bei Männer.

    Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausgeprägt, im Durchschnitt gesehen stimmt es aber.

    Dazu kommt,es gibt gewisse Sexpraktiken,die Frauen oft nicht mögen.

    Vor allem solche, wo sie eine Art Masturbationshilfe sind, also ein Hilfsmittel für den Mann, dass er auf die von ihm gewünschte Weise, mit der von ihm gewünschten Praktik, in der von ihm gewünschten Stellung etc. zum Orgasmus kommt. Klar, dass die Mädels davon nicht so begeistert sind. Guter Sex funktioniert halt nur durch Geben und Nehmen. Das unterscheidet guten Sex vom Ficken.

    Auch dies ist ein Grund,weshalb Männer zu Prostituierten gehen.

    Für die ist das O.K. Die bekommen Geld dafür (nicht für guten Sex, sondern für's Ficken, s.o.).

  • Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausgeprägt, im Durchschnitt gesehen stimmt es aber.

    Vor allem solche, wo sie eine Art Masturbationshilfe sind, also ein Hilfsmittel für den Mann, dass er auf die von ihm gewünschte Weise, mit der von ihm gewünschten Praktik, in der von ihm gewünschten Stellung etc. zum Orgasmus kommt. Klar, dass die Mädels davon nicht so begeistert sind. Guter Sex funktioniert halt nur durch Geben und Nehmen. Das unterscheidet guten Sex vom Ficken.

    Für die ist das O.K. Die bekommen Geld dafür (nicht für guten Sex, sondern für's Ficken, s.o.).

    Das meinte ich nicht. Mit gewissen Sexpraktiken meinte ich Oralverkehr (Blowjob).

    Davon haben die meisten Frauen keine Ahnung. Manche von ihnen stösst dies sogar ab. AUSSCHLIESSLICH die Technik ist da entscheidend,nichts anderes und wie weit die Frau dabei geht, auch hier gibt es Unterschiede, zudem masturbieren kann ich auch alleine,das kann es nicht (vorwiegend) bei einem Blowjob sein,wie Frauen oft meinen,da gehts auch nicht um "geben" und "nehmen" sondern nur um nehmen,als Mann gesehen. Im Prinzip ist es auch so,dass für Frauen die STIMMUNG entscheidender ist als für Männer,sprich, das Umfeld,die Harmonie ,der Zeitpunkt muss stimmen. Der Mann will und kann immer,wenn er kann. Und nein,gerade von manchen Prostituierten,können viele Frauen diesbezgl.(Blowjob) lernen,weil Du von "gutem Sex" gesprochen hast.

    Wenn eine Frau dies sehr gut beherrscht hat sie den Mann bei seinen Eiern,nicht nur im übertragenen Sinn,wenn Du verstehst was ich meine.

  • Das meinte ich nicht. Mit gewissen Sexpraktiken meinte ich Oralverkehr (Blowjob).

    Davon haben die meisten Frauen keine Ahnung. Manche von ihnen stösst dies sogar ab. AUSSCHLIESSLICH die Technik ist da entscheidend,nichts anderes und wie weit die Frau dabei geht, auch hier gibt es Unterschiede, zudem masturbieren kann ich auch alleine,das kann es nicht (vorwiegend) bei einem Blowjob sein,wie Frauen oft meinen,da gehts auch nicht um "geben" und "nehmen" sondern nur um nehmen,als Mann gesehen. Im Prinzip ist es auch so,dass für Frauen die STIMMUNG entscheidender ist als für Männer,sprich, das Umfeld,die Harmonie ,der Zeitpunkt muss stimmen. Der Mann will und kann immer,wenn er kann. Und nein,gerade von manchen Prostituierten,können viele Frauen diesbezgl.(Blowjob) lernen,weil Du von "gutem Sex" gesprochen hast.

    Wenn eine Frau dies sehr gut beherrscht hat sie den Mann bei seinen Eiern,nicht nur im übertragenen Sinn,wenn Du verstehst was ich meine.

    Und da erzählen immer alle Du wärst "senil" usw. ^^

    Das scheint ja nicht der Fall zu sein.....

  • Meine Meinung dazu wird hier nicht gefallen - ist aber kurz gesagt:


    Vorwiegend die religiösen Patriarchate (aller drei Religionen) haben Männer zugerichtet und in eine Sexualität der Abspaltung ganzheitlicher Gefühle von eher mechanischen sexuellen Betätigungen getrieben.

    Wenn bei einem Mann ganz bestimmte psychische Mechanismen und Erlebensweisen so sehr im Vordergrund stehen, daß er ohne sie weder zu einer sexuellen Befriedigung gelangen, noch sein Leben ohne innere Leere und Destruktion fristen kann, besteht diese Abspaltung im Seelenleben des Mannes.

    Die Mechanismen und Erlebensweisen sind Sexualisierung, Externalisierung, Fetischisierung und Süchtigkeit.

    Da gibt es natürlich Gradunterschiede.


    Der Mechanismus der Sexualisierung spielt beim patriarchal erzogenen Mann in zweifacher Hinsicht eine zentrale Rolle. Zum einen ist die Sexualität für ihn in einer perversen Weise lebensnotwendig, weil nur durch ein bestimmtes sexuelles Erleben und Handeln wenigstens vorübergehend das seelische Gleichgewicht hergestellt werden kann. Zum anderen werden sexuell neutrale Gegenstände, Handlungen oder Szenen im engeren Sinne sexualisiert, beispielsweise Stöckelschuhe oder Szenen wie in Windeln gewickelt werden.

    Ich verurteile das keineswegs, so lange ich damit nichts zu tun habe.

    Frauen unterliegen dieser Patriarchalisierung ja auch in gewissen Maße, obwohl ich persönlich noch keine Frau getroffen habe, der das aus meiner Sicht guttat.


    Nur die Externalisierung der spezifischen sexuellen Szene oder des Fetischs und komplette Abspaltung vom gemeinsamen seelischen Erleben, ermöglicht dem Mann die Sensation des Orgasmus. Deshalb stehen die meisten Männer auch unter einem Manifestationszwang. Sie überspielen die für sie unbefriedigende Realität durch Phantasien, aber oftmals muß sich Phantasie in Realität niederschlagen und dann ist es auch relativ egal, welche Frau dafür die Wichsvorlage bildet.

    Weil es bei diesen Männern zu einer extrapsychischen Symptombildung kommt, durch die innere Spannungen und Ängste ausagiert werden, wird es in der Psychologie das Negativ der Neurose genannt. Denn bei der Neurose werden diese sexuellen Wünsche nicht externalisiert, sondern verdrängt. Das führt dann zu intrapsychischen Symptomen.


    Das ganze ist sehr auf den Punkt gebracht und in verschärfter Form im Islam, bei den orthodoxen Juden und bei fundamentalistischen Christen zu beobachten.

    Wobei die Beschneidung ganz genau und zielgerichtet in dieses Programm eingreift. Das wäre ein Extra-Thema.


    Menno - bin ich froh, daß ich mit so einem patriarchal erzogenen Mann, der sich in der Regel niemals mehr daraus befreien kann, nie etwas zu tun hatte. Da haben meine Eltern schon für gesorgt. Leider seh ich das in meiner Umgebung oft. Aber kann ja jeder privat machen was er möchte, das kratzt mich wenig so lange ich damit nichts zu tun haben muß.

  • Alles schön und gut,Swan. Wenn aber ein Mann gewisse sexuelle Vorlieben hat,dann müssen diese noch lange nicht anerzogen sein.,oder liegen im Ursprung im nirgendwo.Mir hat auch keiner von Kind auf gesagt,dass mir der Schweinslungenbraten besonders gut schmecken würde..Und so wie die Frau hat auch der Mann das Recht,seine diesbezgl Wünsche zu befriedigen. Tut dies eine Frau nicht von sich selbst aus,also freiwillig ohne sie dazu zu drängen,dann kam es gar nicht bei mir zu einer (längeren) Partnerschaft,denn Sex ist zwar nicht das Wichtigste aber gehört sicher zum WICHTIGSTEN. im Leben.Weshalb gehen denn die (Ehe)männer zu Prostituierte? Wenn das holde (Ehe)weib die sexuellen Wünsche des Mannes nicht erfüllt.SEXUALITÄT ist ein Vergnügen ,ein GENUSS, wie einige Dinge des Lebens auch,was müssen manche Frauen immer da etwas anderes hineininterpretieren--und hat vorerst mit LIEBE nichts zu tun.

  • Alles schön und gut,Swan. Wenn aber ein Mann gewisse sexuelle Vorlieben hat,dann müssen diese noch lange nicht anerzogen sein.,oder liegen im Ursprung im nirgendwo.Mir hat auch keiner von Kind auf gesagt,dass mir der Schweinslungenbraten besonders gut schmecken würde..Und so wie die Frau hat auch der Mann das Recht,seine diesbezgl Wünsche zu befriedigen. Tut dies eine Frau nicht,dann kommt es gar nicht bei mir zu einer Partnerschaft,denn Sex ist zwar nicht das Wichtigste aber gehört sicher zum WICHTIGSTEN. Weshalb gehen denn dir Männer zu Prostituierte? Wenn das holde Eheweib die sexuellen Wünsche des Mannes nicht erfüllt.SEXUALITÄT ist ein Vergnügen und hat vorerst mit LIEBE nichts zu tun.

    Ja wenn das Deine Ansicht ist, dann lasse ich Dir sie gerne.

    Ich denke alles hat eine Ursache und mein Menschenbild ist immer ein Ganzheitliches

    das trifft auch auf die Sexualität zu.

    Wenn jeder das Recht hat "seine diesbezügl. Wünsche zu befriedigen" dann ist doch alles in Ordnung.

    Mit der Einstellung. "Sexualität ist ein Vergnügen und hat vorerst mit Liebe nichts zu tun" stehst Du nicht allein.

    DIe Einstellung haben - zumindest heutzutage- auch viele Frauen (sich vielleicht von den Männern auch abgeschaut).

    Auch Rudolf Nurejew - den ich für den besten Tänzer der Welt halte - hatte die Einstellung, daß **Sex wie Essen und Trinken**

    wäre. Er war bisexuell und ist nachts auf die LKW Parkplätze gegangen um mit den Truckern Sex zu haben.

    Auf der anderen Seite hatte er auch eine Beziehung mit der Tänzerin Margot Fonteyn.

    Wie dem auch sein, meine Welt ist das nicht, ich lasse das Patriarchat privat außen vor und mir geht es sehr gut damit.

  • eben,man kann liebe von sexualität durchaus trennen.darum ging es mir. und ich hatte früher auch keine scheu vor einem one night stand,speziell wenn ich mit meinem freund losgezogen bin, war immer besser zu weit als alleine,da meistens die mädchen auch nicht alleine in den lokalen anzutreffen waren.

    da war aids noch kein thema...herrlich.

  • eben,man kann liebe von sexualität durchaus trennen.darum ging es mir. und ich hatte früher auch keine scheu vor einem one night stand,speziell wenn ich mit meinem freund losgezogen bin, war immer besser zu weit als alleine,da meistens die mädchen auch nicht alleine in den lokalen anzutreffen waren.

    Natürlich kann das durchaus auch eine Form der Befreiung sein, vor allem wenn es mental und seelisch für die

    Beteiligten paßt. Wovon ich oben sprach, das sind mehr allgemeine Tendenzen und Erziehungsfolgen.

    Eine dauerhafte und zwanghafte Abspaltung gehört eher in den Bereich des Leidens und da sind m.E. vor allem

    Männer und da die religiös (also mit Frauenablehnung) erzogenen betroffen - also die "Tittentonis" usw.8)

    vor allem islamistisch Zugerichtete.

    Die können einfach nicht anders, als Frauen bei jeder Gelegenheit und vor allem sexuell abzuwerten und sich

    als große Eroberer darzustellen, dabei sind es arme Würstchen.


    Mir fällt da eine Szene ein, die ich gestern vorm Supermarkt beobachten konnte.

  • Swan


    weil Du die beschneidung angesprochen hast. vor einigen jahren musste ich mich aus medizinischen gründen beschneiden lassen.

    wenn männer dies aber freiweillig tun,sind sie deppen. denn,die sexualität,die empfindlichkeit des männlichen geschlechstorganes nimmt damit rapide ab,deshalb können sie auch "länger" wie sie stolz behaupten. von kind auf beschnittene können logischerweise den gravierenden unterschied niemals erfassen.das ist nicht nur eine körperverletzung sondern auch eine einschneidende massnahme ihrer sexualität.

  • ich habe es niemals als eine art befreiung gesehen,sondern als spass an der freud.

  • Gestern vorm Supermarkt hatten sich ein paar Jugendliche getroffen, das machen die abends wohl öfter

    und stehen nach Ladenschluß dann noch länger dort, albern rum usw.

    Die Gruppe war - natürlich - bunt gemischt....


    Drei arabisch aussehende Jungs mit fetten Mountainbike Rädern und ein blonder Deutscher und ein Mädel.

    Mit der Zeit sah man, daß der blonde Deutsche und das Mädel ein Paar waren, sie umarmten und küßten sich u.a.

    recht liebevoll.


    Ich war dann an der Flaschenabgabe näher dran und konnte beobachten wie die (patriarchalisch erzogenen)

    arabischen Jugendlichen schier platzten vor Neid und Mißgunst.

    Ich muß gestehen, daß mir das gute Laune verschaffte...8)


    Der Blonde war ziemlich gut drauf und das Mädel voll bei ihm.... hahaha, ich hatte echt Spaß !!!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!