MITTLERWEILE - LINKS - MOSLEMS

  • Wer war deiner Meinung kein Jude?

    Schon der zweite in der Liste. Vater war christlicher Konvertit, Mutter ebenfalls christlich. Der Typ hat vermutlich nie eine Synagoge von innen gesehen.


    Sowas meine ich. "Wer Jude ist, bestimme ich", soll sogar der adipöse Reichsmarschall einst gesagt haben.

    Zitat


    Kamenev was born as Leo Rosenfeld in Moscow, the son of a Jewish railway worker who was a convert to Russian Christian Orthodoxy and an ethnic Russian Orthodox Christian mother.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Lev_Kamenev

  • Schon der zweite in der Liste.

    Das war Grigori Sinowjew.

    "Sinowjew, jüdischer Abstammung, mit ursprünglichem Familiennamen Radomyslski (russisch Радомысльский) – der Name Apfelbaum wird von einigen Quellen generell bestritten –, wurde in Nowomirgorod geboren."


    Zu Kamenev = Leo Rosenfeld, Sohn eines jüdischen Eisenbahners. (Schreibst du ja selbst). Zu was er später konvertierte ist unerheblich und mal ehrlich, der Name Lev Rosenfeld spricht eigentlich schon Bände.


    Warum begibst du dich auf so dünnes Eis?
    Du machst dich doch nur noch unglaubhafter als du schon bist.

    Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ - Robert Habeck (Stellvertreter des Bundeskanzlers).

  • Einmal Jude, immer Jude.

    Genau wie einmal Esel immer Esel, einmal Pferd immer Pferd, einmal Hund immer Hund. Einmal Deutscher immer Deutscher.

    Für letzteres: Selbst wenn ich nach Ungarn auswandere und die ungarische Staatsangehörigkeit verliehen bekomme, bin ich trotzdem noch ethnischer Deutscher.

    Auch ein Neger aus Ghana wird immer Neger bleiben, auch wenn er die brD Plaste bekommt.

    Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ - Robert Habeck (Stellvertreter des Bundeskanzlers).

  • Genau wie einmal Esel immer Esel, einmal Pferd immer Pferd, einmal Hund immer Hund. Einmal Deutscher immer Deutscher.

    Eben nicht, denn Juden gibt es in Dutzenden Ausführungen. Die Ur-Juden waren die Hebräer bzw. Israeliten. Die Juden aus Osteuropa stammen größtenteils von Turkvölkern ab, weil ihre Herrscher irgendwann zum Judentum konvertierten und das Volk mitnahmen. Die Juden in Palästina, deren Vorfahren aus der Region stammen, sind eng verwandt mit den Arabern und eigentlich die wahren Semiten.


    Es gibt sogar Negerjuden: https://de.wikipedia.org/wiki/Judentum_in_Afrika

    Und persische Juden: https://de.wikipedia.org/wiki/Judentum_im_Iran

    Usw, usw..


    Ein Jude hat nicht zwingend irgendwelche rassischen Merkmale, wie Hakennase, gedrungenen Körperbau und schwarzes Haar. Das haben nur Nachkommen dieser besagten Turkvölker. Der Türke Attila Hildmann sieht doch aus wie eine Judenkarrikatur aus dem Stürmer. Oder nicht?

  • Eben nicht, denn Juden gibt es in Dutzenden Ausführungen.

    Ja, mehrere Stämme.

    Wie auch bei uns Germanen (Chatten, Cherusker, usw.) heute Hessen, Bayern, Sachsen, etc.


    Das nicht jeder Jude verachtenswert ist, habe ich schon in einem Extrastrang dieses Forums dargelegt, leider haben diese Juden nicht viel zu sagen.

    Weshalb ich mich eher auf die sog. Machtjuden beziehe.

    Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ - Robert Habeck (Stellvertreter des Bundeskanzlers).

  • Ja, mehrere Stämme.

    Wie auch bei uns Germanen (Chatten, Cherusker, usw.) heute Hessen, Bayern, Sachsen, etc.


    Das nicht jeder Jude verachtenswert ist, habe ich schon in einem Extrastrang dieses Forums dargelegt, leider haben diese Juden nicht viel zu sagen.

    Weshalb ich mich eher auf die sog. Machtjuden beziehe.

    Kommt wohl hin. Obwohl die Juden, die ich bisher kennenlernen durfte, allesamt ziemlich unsympathisch sind. Irgendwie haben sie ein Problem mit Deutschen, bzw. weißen Europäern. Dadurch bin ich im Laufe der Jahre auch Antisemit geworden. Ich will ihnen nichst Böses. Aber ich will mit ihnen einfach nichts zu tun haben.

  • Kommt wohl hin. Obwohl die Juden, die ich bisher kennenlernen durfte, allesamt ziemlich unsympathisch sind. Irgendwie haben sie ein Problem mit Deutschen, bzw. weißen Europäern. Dadurch bin ich im Laufe der Jahre auch Antisemit geworden.

    Man ist kein Antisemit, wenn man einzelne Juden unsympathisch findet. Man ist Antisemit, wenn man daraus macht: "Ja ja, so sind sie, die Juden". Man ist kein Antisemit, wenn man die israelische Siedlungspolitik Scheiße findet. Man ist jedoch Antisemit, wenn man gleichzeitig zu islamischen Terror-Regimes geflissentlich schweigt.

  • Das linke Gesinnungsfernsehen lieferte heute Abend interessante Einblicke in die Psyche der Linken:


    In dem Film "Das Haus" ging es um einen linken Journalist, der im Jahr 2029 von einer rechten Regierung entlassen wurde, er und seine Frau ziehen sich in ein technisiertes Haus auf einer abgelegenen Insel zurück. Freunde der Frau, eine radikale Muslima und ihr Antifantenfreund suchen in dem Haus Zuflucht, sie planen Anschläge auf die rechte Regierung.

    Dann geschehen merkwürdige Dinge im Haus, das Haus liefert Essen, das nicht bestellt wurde(der hochmoderne Kühlschrank bestellt immer) und das Haus sperrt den Mann und die Frau aus, was ihnen ein kuscheliges Lagerfreuer im Wald der romantischen Art ermöglicht.

    Wenig später werden die Muslima und der Antifant tot in der Sauna des computergesteuerten Anwesens gefunden....und der Mann glaubt, das rechte Regime hätte sein Haus gehackt und würde es steuern 8|

    Am Ende des Films geschieht folgendes: :D

    Der Mann findet heraus, dass er selbst die in der Sauna gegrillte IS Muslima und den Antifanten ermordet hat, weil das computergesteuerte Haus darauf eingestellt ist die geheimsten Wünsche des Mannes die in seinem Unterbewusstsein schlummern, zu kennen und auszuführen. :D^^


    Was soll dieser Film dem Zuschauer sagen? :D


    2_Das_Haus.jpg.jpg


    Was wollten die linken Produzenten mit diesem Film dem Zuschauer mitteilen:

    Etwa Folgendes:

    "Auch wir Linken hassen die Moslems aus tiefsten Herzen" :D


    Ich fand den Film sehr amüsant....mal ein Film, in dem nicht die Rechten die Täter waren, sondern ein linksextremer Journalist :D


    Wollen die Linken mit dem Film vielleicht folgendes sagen:
    "Wir hassen die Moslems genauso wie ihr Rechten, das ist tief in unserem Unterbewusstsein verankert, wir dürfen das nur nicht offen zugeben, weil dann jeder denkt, wir wären rechts :D


    Aber so ein Haus hätte ich auch gerne, das meine Wünsche erfüllt...da würde ich sofort Merkel und Scholz und Lauerbach zu mir einladen :D

  • Zitat

    Wenig später werden die Muslima und der Antifant tot in der Sauna des computergesteuerten Anwesens gefunden....

    dass man sowas feines noch erleben darf! :):thumbup:


    und den Film werd ich archivieren!!

    Rap & Hip Hop + Negababy + Claudia R. und Dönerbude (Religion des Friedens)

    - Allahhhhhh!


    ( entschuldigen Sie, dass ich von so viel Abschaum sprach! ... :umr: )



    8)


    if there are too many reggiN,

    they will be called the sreggiN .... :rolleyes:

  • Dann geschehen merkwürdige Dinge im Haus, das Haus liefert Essen, das nicht bestellt wurde(der hochmoderne Kühlschrank bestellt immer) und das Haus sperrt den Mann und die Frau aus, was ihnen ein kuscheliges Lagerfreuer im Wald der romantischen Art ermöglicht.

    Wenig später werden die Muslima und der Antifant tot in der Sauna des computergesteuerten Anwesens gefunden....und der Mann glaubt, das rechte Regime hätte sein Haus gehackt und würde es steuern 8|

    Am Ende des Films geschieht folgendes: :D

    Der Mann findet heraus, dass er selbst die in der Sauna gegrillte IS Muslima und den Antifanten ermordet hat, weil das computergesteuerte Haus darauf eingestellt ist die geheimsten Wünsche des Mannes die in seinem Unterbewusstsein schlummern, zu kennen und auszuführen. :D^^

    diese "Muslima" Leila oder wie sie heißt

    muss aber gar keine sein!


    1. kein Schleier, dann bumst sie wohl auch mit dem deutschen Antifant...

    2. kein arabischer Nachname


    es heißen auch heute so deutsche Mädchen wohl mal Leila oder so wie die heißt


    Naja. lassen wir sie einfach eine sein! ^^

    Rap & Hip Hop + Negababy + Claudia R. und Dönerbude (Religion des Friedens)

    - Allahhhhhh!


    ( entschuldigen Sie, dass ich von so viel Abschaum sprach! ... :umr: )



    8)


    if there are too many reggiN,

    they will be called the sreggiN .... :rolleyes:

  • Ich brauche so Zeug eh nicht. Was habe ich davon, wenn eine Computerstimme durchs Haus tönt "Deine Wäsche ist fertig"? Alles weitere (Maschine ausräumen, Wäsche trocknen) muss ich trotzdem noch selbst machen.

    naja, für die Dauerboosterer könnte so ein Haus nützlich sein die verlernen ja bald das selbstständige Denken, dank des Dauerabos im Booster, da muss denen vielleicht wirkich sogar ein Computer sagen dass sie jetzt ihre Wäsche waschen müssen

    Vielleicht brauchen die dann sogar einen, der ihnen sagt, was Wäsche überhaupt ist und wozu sie gut ist :D

  • Der Film ist totaler Mist, denn so'n Antifant will Alkohol saufen, kiffen und Sex vor der Ehe. Mit einem radikalen Muslim-Girl kann er das vergessen. Die geht mit ihm nur nach der Ehe in die Kiste. Und er muss zum Islam konvertieren und Alkohol ist absolut tabu. Hält er sich nicht daran, wird er von ihren Brüdern gemessert.


    Der Filmemacher hat absolut keine Ahnung!

  • Nur ist die kleine im Film keine radikale Muslimin, sonderne eine Antifantin (vermutlich mit MiHiGru).

    Der Antifant im Film wird schlecht dargestellt, er wirkt viel zu besonnen und tatkräftig.

    In Wirklichkeit sind diese Typen dumm wie Bohnenstroh und extrem leicht reizbar.


    Für mich ist der Grundtenor des Films nicht die politische Situation, sondern die IT-Technik der Zukunft.

    Der Film hätte genau so gut unter dem gegenwärtig existierendem Regime spielen können.

    Nicht umsonst heißt der Film ja "das Haus", was hier im Mittelpunkt steht.

    Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ - Robert Habeck (Stellvertreter des Bundeskanzlers).

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!